123

Hier erfahren Sie alles über HDTV-Empfang via Satellit.

Wie empfängt man HDTV Fernsehprogramme?

Für den Empfang genügt eine normale Satelliten-Anlage, wie sie für Empfang von Programmen in Standard-Qualität bereits sehr populär ist. Eine besondere "HDTV-Anlage" ist also nicht nötig, nur sollte der Durchmesser der Antennenschüssel mindestens 60 cm betragen. Zum Aufrüsten einer bestehenden Satellitenanlage für HDTV braucht man einzig die Standard-Settopbox gegen eine HDTV-tüchtige auszutauschen. Solche Settopboxen finden Sie hier.

Wie funktioniert die HDTV-Uebertragung via Satellit?

Im Prinzip wie das bekannte DVB-S (Digital Video Broadcasting via Satellite). Dafür bernützt man seit vielen Jahren die Datenkompression MPEG-2. Inzwischen hat die Technik aber Fortschritte erzielt und buy cheap cialis online so kommt in Europa seit Herbst 2005 das bedeutend effizientere MPEG-4 zur Anwendung, auch unter der Bezeichnung H264 AVC (Advanced Video Coding bekannt. Zugleich wird ein verbessertes Modulationsverfahren namens DVB-S2 eingeführt. Durch diese Massnahmen wird eine deutlich erhöhte Effizienz erreicht, man kann also mehr Qualität übertragen und buy propecia online canada kommt trotzdem mit weniger Bandbreite aus. Wo man bisher auf canadian generic viagra online einem Satelliten-Transponder nur einen Fernsehkanal in HDTV-Qualität und einen weiteren in Standard-Qualität unterbringen konnte, sind nun 5 HDTV-Programme gleichzeitig möglich - eine enorme Ersparnis an Aufwand und viagra pills Geld. Neu hinzukommende Fernsehprogramme werden in Europa nur noch nach diesem Verfahren gesendet werden. Aeltere, nur für MPEG-2 ausgerüstete Settop-Boxen können dieses jedoch nicht mehr entziffern.

Sind alle HDTV Settop-Boxen zukunftssicher?

Nein. Ältere Modelle können nur das Kompressionsformat MPEG-2 und die Sendemodulation DVB-S decodieren. In Europa dominieren aber das modernere Format MPEG-4 und das effizientere DVB-S2. Das ist zwar das beste HDTV-System der Welt, aber MPEG-2 Settopboxen können dafür nicht aufgerüstet werden. Die neuen Settop-Boxen für MPEG-4 sind übrigens in der Lage, auch MPEG-2 zu decodieren, sie sind also universell verwendbar. Um sie unmissverständlich zu kennzeichnen, können sie mit dem Logo HD-TV ausgestattet werden.

Und dies sind die Bedingungen, die eine Settop-Box erfüllen muss, damit sie das "HD-TV"-Logo tragen darf:

 VideoMPEG-2, MPEG-4
 1280x720p, 1920x1080i, 50 Hz
ModulationSatellit: DVB-S, DVB-S2
AudioMPEG-1, Dolby Digital 5+1
Ausgänge Video Digital: HDMI oder DVI (HDCP-kompatibel)
 Analog: Y,Pb,Pr Komponenten
Ausgänge Audio Digital: Optisch oder koaxial
 Analog: Stereo

Darf ein Wohnungsvermieter das Anbringen einer Satellitenschüssel verbieten?

Nein, das darf er nicht. Aufgrund von Art. 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention sowie Art. 52 des Schweizer Radio- und Fernsehgesetzes kann nicht verboten werden, Fernsehen via Satellitenchüssel zu empfangen. Allerdings dürfen die Schüsseln ohne Zustimmung des Vermieters nur auf generic cialis in india dem Balkon installiert werden. Für die Montage vor dem Fenster oder auf best price orlistat dem Dach ist die Zustimmung des Vermieters nötig. Ausserdem sind unter Umständen kantonale und prednisone online lokale Bestimmungen zu beachten.

Welche HDTV-Programme kann man in der Schweiz via Satellit empfangen?

Hier die Liste der Sender und cost of viagra der Satelliten, über die sie ausgestrahlt werden. Dazu ist allerdings festzuhalten, dass einige Stationen auf viagra sales wenig gebräuchlichen Satellitenpositionen senden, die nur mit besonders ausgerüsteten Satellitenantennen zu empfangen sind. Die Liste zeigt auch, dass die Schweizer Lokalfernsehsender per Satellit nicht verbreitet werden.

Sämtliche technischen Details der über Satellit ausgestrahlten Programme der SRG finden Sie hier.

Für die vollständige und stets aktuelle Liste der in der Schweiz empfangbaren Satellitenprogramme mit all ihren technischen Details klicken Sie hier.

Wozu braucht man eine CA-Karte ("Conditional Access")?

Für frei empfangbare Sender wird keine Decoderkarte benötigt. Für den Empfang verschlüsselter Programme muss man hingegen beim jeweiligen Programmveranstalter ein Abonnement abschliessen. Dann bekommt man die CA-Karte, die zum Decodieren der Programme erforderlich ist. Bei kommerziellen Pay-TV Stationen bezahlt man für das Abonnement eine monatliche Gebühr, ähnlich wie bei einem Zeitschriftenabonnement. Allerdings geben viele Stationen ihre Abonnemente ausschliesslich an die Bewohner des jeweiligen Landes ab und buy cialis without prescription manche sind ausserdem nur mit bestimmten, nur vom Sender selbst abgegebenen, Settopboxen empfangbar.

Warum braucht man für den Empfang der Schweizer Fernsehprogramme via Satellit eine Decoderkarte?

Satellitenprogramme können technisch gesehen in ganz Europa empfangen werden, das Schweizer Fernsehen hat für viele Programme die Senderechte aber nur für das Schweizer Territorium erworben. Also muss sichergestellt werden, dass man diese Programme auch tatsächlich nur in der Schweiz empfangen kann. Zu diesem Zwecke werden die Programme verschlüsselt gesendet. Personen mit Wohnsitz in der Schweiz können Zugangskarten kaufen, die in die Settopbox eingesteckt werden und cheap cialis die Schweizer Programme entschlüsseln. Die Karten kosten eine einmalige Gebühr von Fr. 60,-, das Formular zum Bezug gibt es auf buy cialis online safely www.broadcast.ch Eine besondere CA-Karte für HDTV gibt es übrigens nicht. Wer das Schweizer Fernsehen über seine Satellitenanlage bereits in SD-Qualität empfängt, kann mit derselben CA-Karte auch die Schweizer HDTV-Programme empfangen.

Muss man auch bei Satellitenempfang Billag-Gebühren zahlen?

Ja. Die Billag-Gebühr wird fällig, sobald ein Fernsehgerät betrieben wird. Es spielt dabei keine Rolle, welche Programme empfangen werden und auf emploidurable.fr/buy-nolvadex-online/ welchem Weg.

Eine ausführliche Empfangsanleitung für die Astra-Satelliten finden Sie hier.

Kann man HDTV über US-Satelliten hierzulande empfangen?

Nein. Selbst wenn man Sichtverbindung hat, bündelt jeder Satellit seine Sendeleistung so stark auf der Zielgebiet, dass in Europa selbst mit den grössten Schüsseln kein Empfang möglich ist. Es hilft also nichts, sich einen Decoder für DirecTV zu besorgen, er kann hier nichts decodieren. Das Gleiche gilt für die japanischen, australischen und usa cialis koreanischen HDTV-Sender.