123

"Windows Media Video - High Definition" ist ein von Microsoft entwickeltes Video-Kompressionsformat. Damit kann man die riesige Datenmenge von digitalem Video in High Definition Qualität sowie hochqualitativem Surroundsound so weit "eindampfen", dass alle Informationen auf einer normalen DVD Platz haben. Das ist insofern bemerkenswert, als bis vor kurzem für HDTV optische Speicher mit Blauem Laser, sehr grosser Kapazität und hohen Daten-Transferraten als zwingend geboten galten. Die MPEG-2 Kompression konnte HDTV bis vor kurzem nur bis auf 25 Mbit/sec. zusammendrücken, neuerdings erreicht man 18 bis 12 Mbit/sec.

Mit dem moderneren Verfahren WMV-HD ist es allerdings ohne weiteres möglich, Kinofilme ohne nennenswerten Qualitätsverlust noch viel stärker zu komprimieren und Werte zwischen 4 und 9 Mbit/sec. zu realisieren. Damit lassen sich Spielfilme nun in High Definition inklusive Surroundsound auf einer herkömmlichen DVD mit ihrer maximalen Datenrate von 9,5 MBit/sec. speichern. Auf einer doppelschichtigen DVD-9 finden auf diese Weise ca. 2 Stunden Programm Platz.

Für Spielfilme in HDTV-Qualität ist man also nicht unbedingt auf Blu-ray Discs angewiesen, in vielen Fällen genügt die Speicherkapazität einer normalen DVD.

FormatDVD-ROM
KapazitätSingle Layer4,7 GB
Double Layer8,5 GB
Video-Auflösung
Datenrate
1280 x  720p
3 - 7 Mbit/sec.
Video-Auflösung
Datenrate
1920 x 1080p
6 - 9 Mbit/sec.
Audio 24 Bit / 96 kHz
Surroundsound 5+1
0,44 Mbit/sec.
Spieldauer DVD-9ca. 2 Stunden

Wichtig: Eine WMV-HD-DVD ist keine DVD-Video!

Gemäss DVD-Standard ist eine DVD-Video mit dem Kompressionsformat MPEG-2 codiert, sodass man sie auf einem DVD-Videoplayer abspielen kann.  Eine mit dem neuen WMV-HD codierte DVD ist demnach auf DVD-Videoplayern nicht abspielbar. Es ist eben keine DVD-Video, sondern eine DVD-ROM. Als solche ist sie in allen DVD-Computerlaufwerken abspielbar. Damit man den Video- und Audioinhalt der DVD-ROM auch sehen und hören kann, muss der Computer allerdings einige Voraussetzungen erfüllen:

Minimal Konfiguration für 720p Video

dazu kommen noch Verstärker und Lautsprecher

Optimale Konfiguration für 1080p Video mit 5.1 Surroundsound

Für beide Konfigurationen werden eine AGP4x-basierende NVIDIA oder ATI Video Adapter Karte mit den neuesten OEM Treiber Updates empfohlen.

Das bedeutet nichts anderes, als dass die meisten neueren Computer ganz automatisch auch Abspielgeräte für High-Definition Filme auf DVD-ROM sind. Ganz sicher geeignet sind Computer, die mit dem Betriebssystem Windows XP Media Center Home Edition 2005 von Microsoft ausgerüstet sind. All diese Geräte können auch Fernsehen und Radio empfangen, als Videorecorder dienen, DVDs und CDs abspielen und diese Funktionen auch ohne Tastaturbedienung ausführen, einfach via Fernbedienung.

Welcher Bildschirm?

Natürlich kann man HDTV-Filme auch am Computerbildschirm ansehen. Aber die Unterschiede in der Bildqualität zum herkömmlichen Video treten umso deutlicher zu Tage je grösser das Bild ist. Also empfiehlt es sich, einen grösseren Plasma- oder LCD-Bildschirm anzuschliessen, einen Rückprojektor oder einen Videoprojektor ("Beamer"). Zu diesem Zweck muss die Videokarte des Computers über die entsprechenden Ausgänge verfügen. VGA-Ausgang ist Standard, allerdings ist dabei zu beachten, dass sowohl die Grafikkarte als auch der Bildschirrm 16:9 über VGA unterstützen müssen, das ist nicht überall selbstverständlich. Aber wenn irgend möglich, sollte man sowieso eine DVI-Verbindung wählen, denn so fällt die Notwendigkeit einer Digital/Analog- und nachfolgenden Analog/Digital-Wandlung weg und das Bild erreicht den Bildschirm in unbeeinflusst optimaler Qualität.

Spielfilme erhältlich

Im November 2004 hat Concorde Video die ersten 8 Spielfilme mit deutschem und original amerikanischem Soundtrack im WMV-HD Format auf DVD-ROM veröffentlicht, Polyband und Kinowelt haben schon nachgezogen. Alle aktuell erhältlichen Filme finden Sie auf unserer Seite SOFTWARE. Uebrigens: Da DVD-ROM keine Ländercodes kennen, bestehen auch bei WMV-HD Spielfilmen auf DVD-ROM keine solchen Einschränkungen.

Ideal zum Vorführen

Fast alle LCD- und Plasma-Bildschirme, Rückprogeräte und Projektoren sind heute High-Definition tauglich. Mit Fernsehsendungen oder DVDs in Standard-Qualität nützt man die Bildqualität all dieser Geräte gar nicht richtig aus. Mit den WMV-HD DVD-ROM steht nun eine Signalquelle zur Verfügung, die Schärfe, Brillanz und Detailreichtum der hochwertigen Displays gut zur Geltung bringt.

Wie kann man mit WMV-HD codierte DVD-Rom herstellen?

Dafür gibt es von Sonic das Authoring-Programm "DVD Producer HD"